Apfel Kragenfäule Lebenszyklus: Tipps zur Behandlung von Kragenfäule bei Obstbäumen

Autor:

Kategorie:

GartenObstÄpfelApfel Kragenfäule Lebenszyklus: Tipps zur Behandlung von Kragenfäule bei Obstbäumen

Eine der gefährlichsten Krankheiten bei Apfelbäumen ist die Kragenfäule. Kragenfäule bei Apfelbäumen ist verantwortlich für das Absterben vieler unserer Lieblingsobstbäume im ganzen Land. Was ist Kragenfäule? Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Was ist Kragenfäule?

Kragenfäule ist eine Pilzerkrankung, die in der Baumkrone beginnt. Mit der Zeit umgürtet der Pilz den Stamm, wodurch wichtige Nährstoffe und Wasser nicht mehr in das Gefäßsystem der Pflanze gelangen können. Der Erreger ist ein Schimmelpilz namens Phytophthora. Die Bekämpfung der Kragenfäule beginnt mit der Schaffung eines gut wasserdurchlässigen Standortes und der sorgfältigen Beobachtung junger Bäume auf Anzeichen von Krankheiten.

Es scheint, als gäbe es unendlich viele Krankheiten, die unsere Pflanzen befallen können. Ein aufmerksamer Gärtner weiß, dass er auf Anzeichen von Welke, Vitalitätsverlust, geringem Ertrag und physischen Anzeichen von Problemen achten muss. So erkennen Sie die Kragenfäule in ihrem Anfangsstadium, wenn noch Zeit ist, den Baum zu retten. Der Lebenszyklus der Kragenfäule kann sich über viele Jahre hinziehen, selbst in Winterböden. Aufgrund der Anpassungsfähigkeit des Pilzes ist er ein schwieriger Gegner, aber mit gutem Pflegemanagement können neu infizierte Bäume oft wieder fit gemacht werden.

Die Kragenfäule ist nur eine der vielen Möglichkeiten, wie Phytophthora Apfelbäume befallen kann. Die Krankheit kann auch Kronen- oder Wurzelfäule verursachen. Die Krankheit kann auch andere Obstbäume, einschließlich Nussbäume, befallen, kommt aber am häufigsten bei Äpfeln vor. Die Bäume sind oft am stärksten betroffen, wenn sie anfangen zu tragen, normalerweise drei bis fünf Jahre nach der Pflanzung.

Die Krankheit tritt am häufigsten in den unteren Bereichen von Obstplantagen mit schlecht entwässerten Böden auf. Die Kragenfäule von Apfelbäumen kann auch Bäume betreffen, die in der Baumschule infiziert wurden. Bestimmte Unterlagen sind anfälliger. Der Lebenszyklus der Kragenfäule erfordert hohe Feuchtigkeit und kühle Temperaturen. Der Erreger kann viele Jahre im Boden überleben oder in infizierten Bäumen überwintern.

Erkennung von Kragenfäule

Rötliche Blätter im Spätsommer können das erste Erkennungszeichen für Kragenfäule sein. Die Bäume können dann ein schlechtes Zweigwachstum, kleine Früchte und kleinere, verfärbte Blätter entwickeln.

Mit der Zeit erscheinen an der Stammbasis Wucherungen mit rötlich-brauner Innenrinde. Dieser tritt am Edelreis auf, direkt über dem Wurzelstock, wo die Veredelung stattfindet. Bei fortschreitender Krankheit bildet sich auf dem Rindenkrebs eine Kallusbildung. Auch die oberen Wurzeln können betroffen sein.

Auch andere Krankheiten und Insekten, wie z. B. Buchdrucker, können die Kragenfäule verursachen. Daher ist es wichtig, die Kragenfäule richtig zu erkennen, um eine erfolgreiche Behandlung der Krankheit zu gewährleisten.

Tipps zur Behandlung von Kragenfäule

Es gibt einige vorbeugende Maßnahmen, die beim Anlegen einer Obstbaumpflanzung getroffen werden sollten. Verändern Sie den Boden, damit er gut entwässert, und wählen Sie eine Unterlage, die gegen den Pilz resistent ist.

Bei bereits bestehenden Anpflanzungen können Sie die Erde von der Basis des Baumes entfernen und die Oberfläche des befallenen Bereichs vorsichtig abkratzen. Lassen Sie sie zum Trocknen offen.

Fungizid ist die am häufigsten empfohlene Methode zur Bekämpfung der Krankheit. Stellen Sie sicher, dass Sie ein Produkt verwenden, das für die Verwendung an Apfelbäumen und Steinobst zugelassen ist. Die meisten sind Sprühanwendungen. Alle vom Hersteller aufgeführten Anweisungen und Vorsichtsmaßnahmen sollten befolgt werden.

In größeren Obstplantagen kann es ratsam sein, einen Fachmann mit dem Besprühen der Bäume zu beauftragen. Wenn sich die Kragenfäule zu einer Kronenfäule entwickelt hat oder die Krankheit in die Wurzeln eingedrungen ist, kann selbst ein Fungizid kaum noch helfen. Diese Bäume sind dann wahrscheinlich hinüber und sollten durch eine widerstandsfähigere Unterlage ersetzt werden.

Matthias Böhmhttps://garten.discount
Matthias hat seine Wurzeln in Brandenburg. Als Gärtner und Handwerker arbeitet Matthias gerne mit Menschen zusammen, die ihre eigenen Projekte in ihrem eigenen Tempo durchführen wollen, und ein wenig Unterstützung bei der Gestaltung benötigen.

erfahre mehr

Ähnliche Ratgeber