Schädlinge von Apfelbäumen fernhalten: Häufige Insektenschädlinge, die Äpfel befallen

Autor:

Kategorie:

GartenObstÄpfelSchädlinge von Apfelbäumen fernhalten: Häufige Insektenschädlinge, die Äpfel befallen

So sehr wir Äpfel auch lieben, es gibt eine andere Art, die unsere Freude an dieser Frucht herausfordert – eine breite Palette von Insektenschädlingen, die die Apfelernte beeinträchtigen. Welche Behandlungen gegen Apfelbaumschädlinge helfen uns, die Schädlinge von den Apfelbäumen fernzuhalten? Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Schädlinge an Äpfeln

Um einen richtigen Angriffsplan gegen diese Schädlinge zu entwerfen, müssen wir zuerst identifizieren, was sie sind. Leider gibt es zahlreiche Schädlinge an Äpfeln, von denen nur einige wenige zu nennen sind:

  • Rundköpfiger Apfelbaum Zünsler
  • Apfelmaden
  • Apfelwickler
  • Pflaumenwickler
  • San-José-Schildlaus

Und dann gibt es noch die Sekundärschädlinge wie:

  • Europäische Rote Milben
  • Rot- und Schrägband Läuse
  • Rosarote Apfel Blattläuse
  • Grüne Fruchtwürmer
  • Blatthüpfer
  • Japanische Käfer
  • Wollige Apfelblattläuse

Jeder liebt einen Apfel! Bei Äpfeln sind Schädlinge im Gegensatz zu anderen Pflanzenschädlingen nicht immer sofort erkennbar, bis es zu spät ist und große Schäden an der Ernte entstanden sind. Um gesunde Bäume mit optimaler Ernte zu erhalten, müssen Sie nicht nur erkennen, nach welchen Insekten Sie Ausschau halten müssen, sondern auch deren Biologie verstehen und dieses Wissen bei Bedarf mit geeigneten vorbeugenden Maßnahmen und Kontrollen kombinieren.

Schädlinge, die Äpfel befallen

Es gibt eine ganze Reihe von Schädlingen, die oben aufgelistet sind, aber die drei Hauptschädlinge, die den Apfelbaum am meisten beeinträchtigen, sind: Apfelmadenfliege, Pflaumenwickler und Apfelwickler. Die beste Zeit zur Bekämpfung dieser Schädlinge ist während der Paarungszeit, wenn sie im Früh- bis Hochsommer auf oder in der Nähe von sich entwickelnden Äpfeln nach Eiablageplätzen suchen.

  • Apfelmadenfliegen – Die Apfelmadenfliegen legen im Juni oder Juli Eier in sich entwickelnde Früchte. Nach dem Schlüpfen gräbt sich die Larve in den Apfel ein. Klebefallen können etwa drei Wochen nach dem Abfallen der Blütenblätter in der Nähe der Früchte aufgehängt werden; bei Bäumen, die weniger als 2 m hoch sind, werden zwei Fallen aufgehängt, bei Bäumen, die 3-8 m hoch sind, sechs Fallen. Die Bäume können im Juli auch mit einem Spritzmittel besprüht werden.
  • Pflaumenwickler – Der Pflaumenwickler ist ein 6 mm langer Käfer, der sich durch die Äpfel frisst und eine verräterische, halbmondförmige Narbe hinterlässt. Sie können erwachsene Käfer abtöten, indem Sie sie direkt nach dem Blattfall mit Pflanzenschutzmittel besprühen und dann noch einmal 10 Tage danach. Sprühen Sie nicht, wenn die Bienen aktiv sind und tragen Sie Schutzkleidung. Auch mehrere Anwendungen von Pyganic (Pyrethrum) nach dem Blattfall reduzieren diese Käferpopulation. Für eine nicht-chemische Bekämpfung breiten Sie eine Plane unter dem Apfel aus und schütteln Sie die Käfer, um sie zu vertreiben. Entfernen Sie alle heruntergefallenen Früchte, um den Befall allmählich zu reduzieren.
  • Apfelwickler – Der Apfelwickler schlüpft innerhalb weniger Tage und die Larven graben sich in die Äpfel ein, um zu fressen und zu reifen, wodurch die Früchte absterben. Um Apfelwickler zu bekämpfen, sprühen Sie 15 Tage nach dem Blattfall abends mit dem passenden Insektizid.

Es gibt zwar eine Reihe von Allzweckspritzmitteln zur Bekämpfung von Apfelbaumschädlingen, aber beachten Sie, dass diese oft auch Nützlinge angreifen. Wenn Sie sich für ein Allzwecksprühmittel entscheiden, sollten Sie dies nach der Dämmerung tun, wenn keine Bestäuber unterwegs sind. Eine chemiefreie Option, um schädliche, schlafende Insekten und deren Eier zu bekämpfen, ist es, sie im Frühjahr vor dem Erscheinen der neuen Blätter mit ungiftigem Pflanzenöl zu bekämpfen.

Wie man Apfelbäume vor Schädlingen schützt

Natürlich gibt es einige gute insektizide Mittel, die helfen können, Schädlinge von Apfelbäumen fernzuhalten, aber es gibt auch einige einfache Methoden der Schädlingsbekämpfung, die einen großen Beitrag zur Lösung des Schädlingsproblems leisten können. Eine gute Schädlingsbekämpfung beginnt mit einer guten gärtnerischen Bewirtschaftung. An erster Stelle steht die Pflege einer unkrautfreien Umgebung um die Apfelbäume.

Harken Sie außerdem das Laub und den Unrat des letzten Jahres rund um die Basis des Baumes auf. Einige Schädlinge überwintern in dieser gemütlichen Schicht und warten darauf, die zarten Blätter und Knospen im Frühjahr anzugreifen. Ihr Ziel ist es, alle Verstecke zu beseitigen. Mähen Sie um den Baum herum oder, noch besser, ersetzen Sie das Gras durch Mulch. Entfernen Sie Baumschutzgitter aus Plastik und Papier, in denen erwachsene Motten und Fliegen gerne überwintern, und ersetzen Sie sie durch Drahtgitter.

Schneiden Sie den Apfelbaum jeden Winter vor dem Neuaustrieb. Schneiden Sie alle sich kreuzenden Äste und allgemein überfüllte Bereiche heraus. Ziel ist es, den Baum für das Sonnenlicht zu öffnen und für eine ausreichende Belüftung zu sorgen. Dies fördert den Fruchtansatz und die Gesundheit des Baumes und reduziert das Auftreten von Pilzkrankheiten und Schädlingen.

 

Matthias Böhmhttps://garten.discount
Matthias hat seine Wurzeln in Brandenburg. Als Gärtner und Handwerker arbeitet Matthias gerne mit Menschen zusammen, die ihre eigenen Projekte in ihrem eigenen Tempo durchführen wollen, und ein wenig Unterstützung bei der Gestaltung benötigen.

erfahre mehr

Ähnliche Ratgeber