Wie man Apfelbäume düngt – Tipps zur Apfelbaumpflege

Autor:

Kategorie:

GartenObstÄpfelWie man Apfelbäume düngt - Tipps zur Apfelbaumpflege

Apfelbäume, die für die Fruchtbildung kultiviert werden, verbrauchen eine Menge Energie. Jährliches Beschneiden und Düngen von Apfelbäumen ist unerlässlich, um dem Baum zu helfen, diese Energie auf die Bildung einer üppigen Ernte zu konzentrieren. Während Apfelbäume die meisten Nährstoffe nur mäßig benötigen, verbrauchen sie viel Kalium und Kalzium. Daher sollten diese jedes Jahr bei der Düngung von Apfelbäumen eingesetzt werden, aber was ist mit anderen Nährstoffen? Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie man Apfelbäume düngt.

Sollten Sie einen Apfelbaum düngen?

Wie bereits erwähnt, ist es wahrscheinlich, dass ein Apfelbaum sowohl Kalzium- als auch Kaliumdüngung jährlich benötigt, aber um wirklich festzustellen, welche anderen Nährstoffe Ihr Baum benötigt, sollten Sie einen Bodentest durchführen. Ein Bodentest ist der einzige Weg, um wirklich festzustellen, welche Art von Dünger für Äpfel benötigt werden könnte. Im Allgemeinen gedeihen alle Obstbäume bei einem Boden-pH-Wert zwischen 6,0-6,5.

Wenn Sie gerade einen Apfelbaum gepflanzt haben, fügen Sie eine Prise Knochenmehl oder einen mit Wasser vermischten Dünger für Jungpflanzen hinzu. Düngen Sie den Apfelbaum nach drei Wochen, indem Sie 225 Gramm 10-10-10 Allzweck-Dünger in einem Kreis von 46-61 cm um den Stamm herum verteilen.

So düngen Sie Apfelbäume

Bevor Sie Apfelbäume düngen, sollten Sie Ihre Grenzen kennen. Ausgewachsene Bäume haben große Wurzelsysteme, die sich bis zum 1 ½-fachen des Durchmessers der Baumkrone nach außen erstrecken und bis zu 1 m tief sein können. Diese tiefen Wurzeln nehmen Wasser auf und speichern überschüssige Nährstoffe für das folgende Jahr, aber es gibt auch kleinere Hauptwurzeln, die sich im oberen Fuß des Bodens befinden und die meisten Nährstoffe aufnehmen.

Düngemittel für Apfelbäume müssen gleichmäßig auf die Oberfläche gestreut werden, beginnend einen Fuß vom Stamm entfernt und weit über die Tropfkante hinausreichend. Die beste Zeit, einen Apfelbaum zu düngen, ist im Herbst, wenn die Blätter gefallen sind.

Wenn Sie Apfelbäume mit 10-10-10 düngen, streuen Sie ein Pfund je 5 cm Stammdurchmesser, gemessen einen Fuß (30 cm) vom Boden aufwärts. Die maximale Menge von 10-10-10 beträgt 1,3 kg) pro Jahr.

Junge Apfelbäume, im Alter von 1-3 Jahren, sollten etwa einen Fuß (30 cm.) oder mehr pro Jahr wachsen. Wenn das nicht der Fall ist, sollten Sie den Dünger (10-10-10) im zweiten und dritten Jahr um 50% erhöhen. Bäume, die 4 Jahre oder älter sind, können je nach Wachstum Stickstoff benötigen oder auch nicht. Wenn sie also weniger als 15 cm wachsen, befolgen Sie die obige Empfehlung, aber wenn sie mehr als einen Meter wachsen, wenden Sie Sul-Po-Mag (Kalium Magnesium Sulfat) und Bor Dünger an, falls erforderlich. Kein 10-10-10 oder Kalziumnitrat!

Bormangel ist unter Apfelbäumen weit verbreitet. Wenn Sie braune, korkige Flecken auf der Innenseite der Äpfel oder Knospensterben an den Triebenden feststellen, haben Sie möglicherweise einen Bormangel. Eine einfache Lösung ist die Anwendung von Borax alle 3-4 Jahre in der Menge von 225 Gramm pro ausgewachsenem Baum.

Kalziummangel führt zu weichen Äpfeln, die schnell verderben. Wenden Sie vorbeugend Kalk in einer Menge von 1-2 kg.) pro 10 m²) an. Überwachen Sie den pH-Wert des Bodens, um festzustellen, ob dies notwendig ist, und stellen Sie nach der Anwendung sicher, dass er nicht über 6,5-7,0 steigt.

Kalium verbessert die Fruchtgröße und -farbe und schützt vor Frostschäden im Frühjahr. Für eine Standardanwendung sollten Sie 90 Gramm (1/5 Pfund) Kalium pro 10 m² pro Jahr ausbringen. Kaliummangel führt zu Blattkräuselung und Bräunung älterer Blätter sowie zu helleren als üblichen Früchten. Wenn Sie Anzeichen eines Mangels feststellen, geben Sie zwischen 136 und 181 Gramm Kalium pro 10 m².

Entnehmen Sie jedes Jahr eine Bodenprobe, um die Düngung Ihres Apfelbaums anzupassen.

Matthias Böhmhttps://garten.discount
Matthias hat seine Wurzeln in Brandenburg. Als Gärtner und Handwerker arbeitet Matthias gerne mit Menschen zusammen, die ihre eigenen Projekte in ihrem eigenen Tempo durchführen wollen, und ein wenig Unterstützung bei der Gestaltung benötigen.

erfahre mehr

Ähnliche Ratgeber